[Die Psyche des Hundes, Robert Mehl.] Anzeige

Heute möchte ich euch gerne ein Buch von Robert Mehl vorstellen, welch­es vor Kurzem im KOSMOS Ver­lag erschienen ist: Die Psy­che des Hun­des — wie Prozesse im Gehirn das Ver­hal­ten steuern. Der Titel hat mich wahnsin­nig neugierig gemacht und so freue ich mich, dass ich euch heute das Buch ein­mal genauer vorstellen darf.

Bevor ich euch etwas zum Inhalt ver­rate, möchte ich kurz ein paar Worte zum Autor ver­lieren: Robert Mehl ist Diplom — Psy­chologe und Krim­i­nologe. Unter anderem arbeit­et er als Dozent bei dogu­ment und D.O.G. Peo­ple mit dem Schw­er­punkt auf den neu­ro­bi­ol­o­gis­chen Grund­la­gen von Ler­nen und Prob­lemver­hal­ten. Mit ther­a­peutis­chen Zusatzaus­bil­dun­gen (u.a.) für den “Pro­fes­sionellen Ein­satz von Hun­den in der Ther­a­pie” (dogu­ment) arbeit­et er als Psy­chologe und Sys­temis­ch­er Ther­a­peut mit sein­er von dogu­ment zer­ti­fizierten Ther­a­piehündin in ein­er Jugen­danstalt mit jun­gen Straftätern. Er selb­st lebt zusam­men mit seinem Mann und ihren vier Hun­den in Zöschen bei Halle.

Alles begin­nt im Kopf

Wir alle wis­sen, dass unser Gehirn wie eine Schaltzen­trale funk­tion­iert. Von hier aus wer­den nicht nur die Kör­per­funk­tio­nen ges­teuert, son­dern auch Gefüh­le her­vorgerufen. Unser Ver­hal­ten wird im Gehirn aus­gelöst. Nicht nur unser Gehirn trägt diese Funk­tio­nen, son­dern auch das Gehirn unser­er Hunde.

Doch wie genau funk­tion­iert das Gehirn unseres Vier­bein­er eigentlich? Wie kom­men Gerüche, Bilder und Geräusche über die Sin­nesor­gane ins Gehirn? Was passiert im Gehirn, wenn der Hund Stress aus­ge­set­zt ist und wozu dient eigentlich Schlaf?

In dem Buch wer­den all diese Frage anschaulich und inter­es­sant aufgear­beit­et. Hier­bei wird unter anderem auch gek­lärt, warum bei Aggres­sion der Funk­tion­skreis “Nahrung” aus­geschal­tet wird. Auf diese Weise lässt sich erk­lären und nachvol­lziehen, warum manche knur­rende Hunde nicht mit einem Leck­er­li an einem anderen Hund vor­bei gelockt wer­den kön­nen.

Mein Faz­it

Zunächst muss ich sagen, dass ich auf­grund des Titels etwas anders erwartet habe, da ich das Wort “Psy­che” eher mit Psy­cholo­gie verbinde. Das Buch dreht sich jedoch eher um Neu­ro­phys­i­olo­gie. Aber bitte nicht falsch ver­ste­hen, denn ich war keineswegs ent­täuscht. Im Gegen­teil — Ich habe vorher noch kein Buch in den Hän­den gehal­ten, welch­es die kom­plex­en Zusam­men­hänge des Hun­dege­hirns so anschaulich und ver­ständlich erk­lärt. Das Buch ist lehrbuchar­tig aufge­baut, was mir per­sön­lich sehr gefällt. Das Buch ist defin­i­tiv mal “etwas anderes”. Zu eini­gen Textab­schnit­ten find­et man anschauliche Grafiken in der Mitte des Buch­es. Hier hätte ich mir gewün­scht, dass sie im Text einge­baut wer­den, sodass man nicht zur Mitte blät­tern und wieder zurück zum Text muss, aber das wäre jet­zt Meck­ern auf hohem Niveau.

Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der sich wis­senschaftlich mit der Funk­tion­sweise des Hun­dege­hirns auseinan­der­set­zen möchte. An eini­gen Stellen hätte ich mir mehr Bezug zur Prax­is gewün­scht, frage mich aber gle­ichzeit­ig, ob das nicht den Rah­men gesprengt hätte. Ich habe sehr viel gel­ernt und sel­ten so viel aus einem Hun­de­buch mitgenom­men. Man sollte sich für dieses Buch etwas Zeit nehmen und es nicht “mal eben zwis­chen­durch” lesen. Dann kann man auf jeden Fall eine Menge mit­nehmen und viel über das Gehirn unser­er Hunde ler­nen. Einige Ver­hal­tensweisen sind mir nun klar­er und ich kann bess­er nachvol­lziehen, warum unsere Hunde in manchen Sit­u­a­tio­nen auf bes­timmte Weise reagieren.

Denn wer Ver­hal­ten ganzheitlich ver­ste­hen und bee­in­flussen möchte, muss das Organ ver­ste­hen, das Ver­hal­ten steuert — das Gehirn” (Robert Mehl)

Das Buch kön­nt ihr hier* bestellen.

Das Buch wurde mir kosten- und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt.

*Bei den Links han­delt es sich um soge­nan­nte Ama­zon Affil­i­ate Links. Wenn ihr auf diesen Link klickt und das Pro­dukt auf Ama­zon bestellt, erhalte ich eine kleine Pro­vi­sion. Für euch ist das völ­lig kosten­los. Ich habe dadurch die Möglichkeit Anschaf­fun­gen für diesen Blog zu täti­gen, um zum Beispiel Pro­duk­te für euch testen zu kön­nen.

(Vis­it­ed 20 times, 1 vis­its today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.