[Was du bei einer Kaninchenrettung beachten musst.]

Ende Juli habe ich zwei Kan­inchen aus schlechter Hal­tung gerettet — Hen­ri­ette und Her­by. Die Ret­tung eines Tieres wird in Social Media Kanälen oft auss­chließlich pos­i­tives dargestellt. Schließlich ret­tet man ein Tier und das ist doch alles, was zählt, oder? Nein lei­der nicht. Ich schreibe heute diesen Beitrag, um darauf aufmerk­sam zu machen, was bei der Kan­inchen­ret­tung alles beachtet wer­den muss und zeige euch die Schat­ten­seit­en, die viel zu sel­ten erwäh­nt wer­den. Ich finde es toll, wenn Men­schen Tiere aus schlechter Hal­tung ret­ten, doch man muss vorher wis­sen, was auf einen zukommt und nicht blauäugig an die Sache herange­hen, denn das würde am Ende zulas­ten der Tiere gehen und das gilt es unbe­d­ingt zu ver­mei­den.

Dieser Artikel soll über Risiken und Kosten aufk­lären. Ich möchte zeigen, dass es mit der Ret­tung alleine nicht getan ist. Dies soll keineswegs abschreck­end sein, ganz im Gegen­teil: ich hoffe, dass so viele Tiere wie möglich aus schlechter Hal­tung befre­it wer­den. Doch zu wis­sen, was auf einen zukom­men kann, ist nie verkehrt.

Hen­ri­ettes erste Tage in “Frei­heit”

Am 30.06. holten wir Hen­ri­ette und Her­by ab. Bei uns lebten bere­its Hilde­gard und Horst und die mussten natür­lich in jedem Fall geschützt wer­den. Das bedeutet, dass ein Kan­inchen erst ein­mal zu einem kan­inchenkundi­gen Arzt gebracht wird bevor man mit ihm nach Hause fährt. Es muss durchgecheckt (inkl. Kot­proben), eventuell kas­tri­ert und wahrschein­lich geimpft wer­den. Ein Rönt­gen­bild des Kopfes ist immer hil­fre­ich, damit man sich einen Überblick über den Zus­tand der Zähne machen kann und bei Schlap­pohren erken­nt man so erste Hin­weise auf eine Entzün­dung im Gehör­gang. Um sich einen detail­lierten Überblick zum Entzün­dun­gen neigen­den Gehör­gang bei Schlap­pohrkan­inchen machen zu kön­nen, hil­ft ein CT. Wir liegen hier also bei rund 200 bis 400 EUR pro Kan­inchen für den ersten Check — Up.

Gerettete Kan­inchen müssen also direkt zum Tier­arzt, durchgecheckt und ggf. kas­tri­ert und geimpft wer­den. Sprecht hierzu mit eurem Tier­arzt, denn wahrschein­lich ist es notwendig, dass sie eine Quar­an­täne­frist absitzen müssen bevor sie mit euren Kan­inchen zusam­men geset­zt wer­den kön­nen.

Kan­inchen entwick­eln bei schlechter Ernährung schnell Zah­n­prob­leme. Das liegt daran, dass junge Kan­inchen, die mit Trock­en­fut­ter, hartem Brot oder ähn­lichem ernährt wer­den, eine andere Musku­latur auf­bauen, als die Kan­inchen, die als Haupt­nahrung Frisches und Blät­triges bekom­men. Durch die anders aus­ge­bildete Musku­latur wird der Kiefer beim Kauen nicht richtig genutzt und die Zähne nutzen sich nicht richtig ab. Hen­ri­ette zum Beispiel saß zwei Jahre lang in einem kleinen Stall in ein­er Garage und wurde mit Trock­en­fut­ter gefüt­tert. Bei ihr war es ein Wun­der, dass alle Zähne in Ord­nung ist. Her­by hinge­gen wurde ange­blich nur frisch ernährt und seine Zähne waren eine Katas­tro­phe. Den Rest hat ihm ein kan­inche­nunkundi­ger Arzt gegeben, in dem er ohne Rönt­gen­bild die Backen­zähne abgeknipst hat­te. Diese sind dabei zum Teil im Kiefer durchge­brochen und verur­sacht­en eine Entzün­dung. Her­by musste operiert wer­den. Für die OP habe ich nochmal 170 EUR oben drauf gelegt.

Her­by fehlt uns jeden Tag…

Bei Kan­inchen aus schlechter Hal­tung sind Prob­leme mit den Zäh­nen sehr wahrschein­lich. Oft bedeutet dies, dass die Kan­inchen im Rhyth­mus von ca. 4 bis 6 Wochen zum Tier­arzt müssen, damit die Zähne abschlif­f­en wer­den. Eventuell muss man die Zähne in ein­er OP kor­rigieren lassen.

Eine solche Oper­a­tion ist nicht zu unter­schätzen. In der Regel wer­den sie wieder wach und nor­maler­weise begin­nen sie auch sehr schnell wieder mit der selb­st­ständi­gen Nahrungsauf­nahme, doch unter Umstän­den schafft der Kör­p­er es trotz­dem nicht. Her­by ist wenige Tage nach sein­er OP gestor­ben, obwohl er einen fit­ten Ein­druck machte und selb­st­ständig fraß. Das passiert lei­der gar nicht so sel­ten und ist Teil dieses Teufel­skreis­es. Wenn ein Kan­inchen nicht art­gerecht und gesund ernährt wird (zum Beispiel durch Trock­en­fut­ter mit Pel­lets), dann wirkt sich das nicht nur neg­a­tiv auf die Zähne aus, son­dern auf den gesamten Organ­is­mus aus inkl. der Darm­flo­ra. Bei Kan­inchen ist es wahnsin­nig wichtig, dass sie von klein auf eine gute Darm­flo­ra auf­bauen. Kön­nen sie das durch schlechte Ernährung nicht, sind sie anfäl­liger für Auf­ga­sun­gen oder Magenüber­ladun­gen oder — wie bei Her­by — schafft der kleine Kör­p­er nicht mit der Narkose und all den Medika­menten klar zu kom­men.

Kan­inchen soll­ten also von Anfang an gesund und abwech­slungsre­ich ernährt wer­den, damit sie eine gute Darm­flo­ra auf­bauen und keine Prob­leme mit den Zäh­nen bekom­men. Bei Kan­inchen aus schlechter Hal­tung weiß man vorher nicht, wie sie ernährt wor­den sind und wo vielle­icht ernährungs­be­d­ingte Prob­leme beste­hen. Man muss sich vorher darüber bewusst sein, dass eventuell die Zähne behan­delt wer­den müssen und die Kan­inchen anfäl­liger sind für Magen — Darm — Prob­leme. Prob­leme im Magen — und Darm­bere­ich wer­den lei­der oft unter­schätzt. Sie zeich­nen sich dadurch aus, dass das Kan­inchen nicht mehr frisst. Das kann ganz schnell gehen, daher muss man bei jed­er Füt­terung darauf acht­en, dass alle fressen. Bin­nen weniger Stun­den kann es son­st zu einem lebens­bedrohlichen Zus­tand kom­men.

Ich glaube, hier möchte jemand nicht wieder in ihr altes Leben zurück 😀

Die Ursache kön­nte eine Magenüber­ladung sein, d.h. die sich im Magen befind­ende Nahrung gelangt nicht weit­er in den Darm. Mögliche Ursache kön­nte aber auch eine Auf­ga­sung sein. Hier­bei ist es allerd­ings enorm wichtig, eine genaue Diag­nose zu bekom­men. Bei ein­er Auf­ga­sung wer­den Medika­mente verabre­icht, die die Gas­bläschen auflösen und zeit­gle­ich wird das Kan­inchen zuge­füt­tert (auch päp­peln genan­nt). Sollte man ein Kan­inchen mit ein­er Magenüber­ladung päp­peln, kann der Magen platzen. Eine genaue Diag­nose kann nur ein kan­inchenkundi­ger Tier­arzt mit einem Rönt­gen­bild stellen. Daher muss ein Kan­inchen, welch­es nicht mehr frisst, immer möglichst schnell einem Tier­arzt vorgestellt wer­den. Diese Sit­u­a­tion ist immer lebens­bedrohlich und daher immer ein tierärztlich­er Not­fall. Bin­nen weniger Stun­den kann die Tem­per­atur so deut­lich absinken, dass dem Tier nicht mehr geholfen wer­den kann.

Sind die geretteten Kan­inchen gesund oder / und haben ihre Quar­an­täne abge­sessen, kön­nen sie mit den bere­its vorhan­de­nen Kan­inchen verge­sellschaftet wer­den. Hier­bei gilt es einige Regeln zu beacht­en, auf die ich in einem geson­derten Artikel noch genauer einge­hen wer­den. Kurz: Kan­inchen müssen auf einem neu­tralen Boden, auf dem vorher kein Kan­inchen gewe­sen ist, verge­sellschaftet wer­den. Hier­bei wird die Ran­gord­nung gek­lärt, was nicht sel­ten in kleineren Blessuren endet. Eine Verge­sellschaf­tung muss in den ersten Stun­den überwacht wer­den und kann unter Umstän­den einige Wochen dauern. Für uns Men­schen ist das nicht schön anzuse­hen. Sie jagen sich und Fell fliegt. Man braucht starke Ner­ven und muss sich vorher gut informieren, um die Verge­sellschaf­tung in die richtige Rich­tung lenken zu kön­nen.

Kan­inchen aus schlechter Hal­tung haben unter Umstän­den lange Zeit ohne Part­ner gelebt — so auch Hen­ri­ette. Diese Tiere neigen oft zu aggres­sivem Ver­hal­ten und sind manch­mal auch inner­halb ein­er Gruppe über­fordert. Hen­ri­ette hat Gott sei Dank schnell soziales Ver­hal­ten erlernt und sie genießt es auch, nicht mehr alleine sein zu müssen. Den­noch braucht sie manch­mal ihre Ruhe und einen Platz nur für sich. Das ist bei uns kein Prob­lem, da die Kan­inchen mehr als 20 Quadrat­meter Platz haben. Je mehr Platz sie haben, umso weniger Aggres­sio­nen treten inner­halb ein­er Gruppe auf. Hen­ri­ette legt sich dann meist in ein Haus und schläft. Die zwei Großen ken­nen das schon und stören sie dort nicht. Die Babys mussten das erst ler­nen. Wer Hen­ri­ette dann stört oder bedrängt, wird ver­jagd.

Hugo und Her­mine <3

Was es allerd­ings nicht gibt, sind kom­plett unverträgliche Kan­inchen. Kein Kan­inchen möchte alleine leben und Gott sei Dank ist die Hal­tung eines einzel­nen Kan­inchens laut des TVT Merk­blatts in Deutsch­land auch mit­tler­weile ver­boten. Amtsvet­er­inäre beziehen sich im Rah­men ihrer Kon­trollen eben­falls auf dieses Merk­blatt zur Ausle­gung des § 2 TSchG. Den­noch gibt es zahlre­iche Men­schen, die behaupten, ihr Kan­inchen sei unverträglich und würde keinen Part­ner akzep­tieren. Nochmal: Kan­inchen brauchen und wollen einen Artgenossen als Part­ner haben. Kein Kan­inchen möchte alleine leben. Es gibt vier große Fehler, die immer wieder dazu führen, dass Men­schen ihr Kan­inchen als unverträglich ein­stufen:

  • am häu­fig­sten wer­den Fehler bei der Verge­sellschaf­tung gemacht
  • oft wird auch ein völ­lig nor­males Ver­hal­ten inner­halb ein­er Verge­sellschaf­tung als “unverträglich” eingestuft
  • lei­der wird auch immer noch sehr häu­fig der falsche Part­ner aus­gewählt und was zu guter Let­zt eben­falls dazu führen kann, dass Hal­ter ihr Kan­inchen als unverträglich und aggres­siv ein­stufen
  • sind unent­deck­te Schmerzen bei dem Tier.

Ich bin mir dur­chaus bewusst darüber, dass dieser Text auf den ersten Blick sehr neg­a­tiv, nahezu abschreck­end klingt. Ich möchte keineswegs jeman­den davon abbrin­gen, ein Tier aus schlechter Hal­tung zu ret­ten. Auch ich habe dies zwei mal gemacht und keine Sekunde bereut. Lei­der mussten wir von Her­by Abschied nehmen, aber ich weiß, dass ich alles getan habe, um ihm trotz sein­er riesi­gen Zah­n­prob­leme ( von denen ich vorher nichts wusste ) ein tolles Leben zu ermöglichen. Schon bei der ersten Unter­suchung der Zähne hat mir die Tierärztin gesagt, dass er mit diesem Gebiss nicht alt wer­den kann, da er trotz OP irgend­wann aufhören wird zu fressen. Ohne OP wäre das direkt der Fall gewe­sen also habe ich ver­sucht ihm hier­durch eine Chance auf ein paar schöne Jahre zu bieten. Ihn gehen lassen zu müssen, mit­ten in der Nacht alleine und lei­der nicht ganz so friedlich wie ich es mir für ihn gewün­scht habe, war für uns alle schw­er. Sor­gen und Kum­mer gehört zur Tier­hal­tung dazu — das wis­sen wir alle.

Hap­py Rab­bit 🙂

Wenn ihr euch dazu entschei­det ein Kan­inchen aus schlechter Hal­tung zu ret­ten, dann macht es bitte von Anfang an richtig. Fahrt direkt zum Tier­arzt und macht euch einen Überblick über den Gesund­heit­szu­s­tand. Informiert euch, wie ihr Kan­inchen verge­sellschaften kön­nt und legt vorher etwas Geld zur Seite falls uner­wartete Kosten auf euch zukom­men. Ich möchte noch ein­mal zum Abschluss beto­nen: dieser Artikel soll keineswegs abschreck­en, son­dern lediglich aufk­lären. So oft höre ich “Ach was soll ein Kan­inchen schon für Kosten verur­sachen?” Ich kann da nur lachen und sagen: weit mehr als ein Hund…

Um ein Kan­inchen ret­ten zu kön­nen, braucht mal also ein rel­a­tiv gutes finanzielles Pol­ster für die Grund­ver­sorgung, eventuelle Behand­lun­gen und Oper­a­tio­nen. Zudem braucht man Platz für weit­ere Kan­inchen (für zwei Kan­inchen 6 Quadrat­meter und für jedes zusät­zliche Tier weit­ere 20%) und auch einen Platz für die Quar­an­täne­frist.

Zum Abschluss möchte ich noch ein The­ma ansprechen, was mir per­sön­lich sehr am Herzen liegt und vielle­icht auf den ersten Blick jet­zt sehr befremdlich klin­gen mag: Schaut euch genau an, welch­es Kan­inchen ihr ret­tet, denn nicht jedes Kan­inchen sollte gerettet wer­den. eBay Kleinanzeigen ist voll mit Anzeigen von Ver­mehrern, die ihre Kan­inchen ungeimpft, oft viel zu früh und wahrschein­lich mit Kokzi­di­en abgeben. In Kan­inchen­grup­pen lese ich immer wieder, dass einige Men­schen den ganzen Wurf gerettet haben. Ja natür­lich haben sie diese Kan­inchen gerettet und selb­stver­ständlich haben diese auch ein tolles Zuhause ver­di­ent. Die Kehr­seite der Medaille sieht allerd­ings so aus, dass der Ver­mehrer noch mehr Kan­inchen ver­paaren wird, weil die Nach­frage so groß erscheint. Die gehen ja weg wie warme Sem­mel also beim näch­sten Mal zwei Würfe mehr. Diesem Elend kann man nur dann ein Ende set­zen, indem man ihnen kein Kan­inchen abkauft. Für ein verkauftes Kan­inchen wer­den einige weit­ere “nach­pro­duziert”. Erst wenn sie kein Geld mehr damit ver­di­enen, wer­den sie aufhören.

Ich hab es selb­st bei Püp­pi erlebt. Sie war der erste Wurf aus einem “Unfall”. Rüde und Hündin in einem Haushalt und die Windel am Po hat nicht geholfen einen Deck­akt zu ver­hin­dern. Ich habe es keine Sekunde bereut Püp­pi zu mir geholt zu haben. Um Gottes Willen — sie ist per­fekt und ich liebe sie abgöt­tisch. Nach dem ersten Wurf fol­gten jedoch bei jed­er weit­eren Läu­figkeit erneut Würfe. Ins­ge­samt vier hin­tere­inan­der bis die Hündin “lei­der” (ich würde sagen Gott sei Dank) leer geblieben ist. Bei jedem Wurf wur­den die Welpen teur­er verkauft. Aus einem Unfall wurde ein Geschäft, also bitte immer die Augen auf hal­ten, was und wen man genau mit seinem Geld unter­stützt.

Das alles gilt es also bei der Ret­tung eines Tieres zu beacht­en. Informiert euch gut und dann lasst uns die Welt ein kleines Stück bess­er machen und wenn es nur für ein einziges Tier ist <3

(Vis­it­ed 26 times, 1 vis­its today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.